Burg Gars

Hrad, Vyhlídka

Popis

Was war.

Die Geschichte der Burganlage Gars beginnt im 11. Jahrhundert. Eine Burg war nicht nur der Sitz der Herrschaft, ihre Höfe waren Marktplatz und Treffpunkt, Schutz und Mittel zur Kommunikation. Dieser Funktion der Burg wollen wir Rechnung tragen und sie auch im sozialen Aspekt der Zukunftsfähigkeit allen Bürgern zugänglich halten.

Was ist.

Kultur und Kunst als Ausdruck der Gegenwart ist dazu aufgerufen, sich nicht nur selbst zu reflektieren, sondern sie hat die Zukunft zu gestalten und in sie hineinzuwirken.

Was wird.

Damit die Zukunft für uns alle und unsere Kinder und Kindeskinder möglich und lebenswert bleibt, ist es eine Verpflichtung, diese Zukunftsfähigkeit sicher zu stellen.. Dies hat soziale, wirtschaftliche und ökologische Aspekte – nur das Zusammenwirken dieser drei Teile wird die notwendige Wirkung haben.

OPER BURG GARS

Bevor Georges Bizets Opernmeisterwerk „Carmen“ ab 15. Juli 2021 die Babenbergerburg Gars erobert, präsentiert Dr. Johannes Wildner, Intendant der Oper Burg Gars, im Sommer 2020 unter dem Titel "KlangBurg Gars" ein hochkarätiges musikalisch-literarisches Kulturprogramm. Zwischen 3. Juli und 4. September 2020 werden zehn erlesene Kulturabende in der Burg Gars geboten, jeweils freitags um 20.00 Uhr. Der Bogen spannt sich von der Schubertiade bis zum Wienerlied, vom Bühnenstück mit Live-Musik bis zur Tanzperformance.

Einer der Höhepunkte des KlangBurg Gars – Sommerprogramms ist das musikalische Zusammentreffen des Akkordeonvirtuosen und Wahlgarsers Otto Lechner mit dem universellen Stargitarristen Harri Stojka am 24. Juli. Die Schauspielerin Anne Bennent liest dazu Texte über Menschen und Musik.

Besonderes Highlight: Im Rahmen der KlangBurg Gars haben Sie die seltene Gelegenheit, Intendant Johannes Wildner, langjähriges Mitglied der Wiener Philharmoniker, nicht wie gewohnt am Dirigentenpult, sondern an der Geige zu erleben, und das gleich in verschiedenen Programmen. Zum Starschuss des Programms am 3. Juli interpretiert er mit Freunden das Kaiserquartett von Joseph Haydn sowie andere Stücke der Wiener Klassik. In Michael Korths Theaterstück mit Musik „Ich, Beethoven“ am 10. Juli schlüpft Wildner wiederum in die Rolle des berühmten Komponisten.

Karten: online auf www.operburggars.at, per Email an office@operburggars.at, tel. unter 02985/33000 sowie an Vorstellungstagen ab 18 Uhr an der Abendkassa.

 

KlangBurg Gars – Sommerprogramm 2020 im Überblick

 

  • 3. Juli 2020: „Gott erhalte! Gott beschütze!“

Die abenteuerliche Geschichte der Kaiserhymne von Joseph Haydn, erzählt von Michael Korth mit dem Westpannonischen Streichquartett und Andreas Wildner.

Intendant Johannes Wildner und seine Freunde spielen das Kaiserquartett von Joseph Haydn und andere Stücke der Wiener Klassik. Dazu erzählt der Schriftsteller, Musikethnologe und Kulturphilosoph Michael Korth Wissenswertes über die Geschichte jener Melodie, die einst die Hymne des Kaiserreiches Österreich war und dann mehreren deutschen Staaten als Hymne gedient hat.

 

  • 10. Juli 2020: „Ich, Beethoven“

In Michael Korths Theaterstück mit Musik über das Leben Ludwig van Beethovens schlüpft Johannes Wildner in die Rolle des weltbekannten Komponisten. Gesprächspartner im Stück ist Beethovens Neffe Karl (verkörpert von Andreas Wildner) nach dessen Selbstmordversuch 1826, sieben Monate vor Beethovens Tod. Die beiden Vollblutmusiker interpretieren Beethovens Musik im Stück virtuos. Dazu stellen Tänzer des Europaballetts unter der Regie von Michael Fichtenbaum schemenhaft die Gestalten pantomimisch-tänzerisch dar, über die gesprochen wird, wie zum Beispiel Beethovens Mutter oder seine Geliebte.

 

  • 17. Juli 2020: „Des Wieners Lied, des Wieners Leid“

Stephan Paryla-Raky und Benno Schollum widmen sich gemeinsam mit dem Pianisten Albert Sassmann dem unendlichen Reichtum des Wienerliedes.

 

  • 24. Juli 2020: „Gipsy Blues trifft Otto Lechner“

Der Doyen der österreichischen Akkordeonszene und Wahlgarser Otto Lechner musiziert mit Harri Stojka, dem universellen Stargitarristen. Die Schauspielerin Anne Bennent liest dazu Texte über Menschen und Musik.

 

  • 31. Juli 2020: „Alle Menschen werden Brüder“

Das „WESPA“, das Westpannonische Streichquartett aus Ungarn, spielt gemeinsam mit Intendant Johannes Wildner Beethovens Streichquintett C-Dur, op.29. Als „Stargast“ aus Berlin besucht der südafrikanische Tenor Siyabonga Maqungo die Burg Gars und gibt Musik von Mozart über Beethoven bis hin zu Folklore aus seiner Heimat zum Besten. Maqungo sorgte 2017 als umjubelter Tamino der Garser „Zauberflöte“ für Furore – seine erste Begegnung mit Mozart – und ist mittlerweile gefeierter Tenor an der „Berliner Staatsoper Unter den Linden“.

 

  • 7. August 2020: „StAge – Über die Schönheit des Alterns“

Der persische Perkussionist und Multimediakünstler Kevan Teherani, die österreichische Jazzsängerin und Flötistin Sophie Schollum sowie die Tänzerin Carmen Pratzner präsentieren einen einzigartigen Tanzabend über die Schönheit des Alterns mit zeitgenössischem Ballett.

 

  • 14. August 2020: „Wort und Weise“ mit Anne Bennent und Otto Lechner

Otto Lechner (Akkordeon) Tristan Schulze (Violoncello) und Johannes Wildner (Violine) musizieren. Anne Bennent liest dazu Texte des Schweizer Dichters Robert Walser.

 

  • 21. August 2020: „Der unsterbliche Österreicher“

Stephan Paryla-Raky, der in der Hauptrolle der „Geschichte vom Soldaten“ unter der Leitung von Heinz Holecek 1988 die allererste Produktion in der Garser Burg gestaltete, und der großartige Pianist und Komponist Bela Koreny verbringen gemeinsam mit dem Publikum einen Abend, der dem Wiener Schriftsteller Anton Kuh gewidmet ist.

 

  • 28. August 2020: „Nur wer die Sehnsucht kennt…“

Bereits ein Jahr vor ihrem künstlerischen Zusammentreffen bei der Garser „Carmen“ 2021, gestalten Wolfgang Resch (Morales/ bereits 2017 als Papageno in der Oper Burg Gars) und Corina Koller (Micaëla/ Preisträgerin des Otto Edelmann-Gesangswettbewerbs und Oper Burg Gars- Preisträgerin 2018) auf der Bühne der Burg Gars einen Liederabend, der Ludwig van Beethoven gewidmet ist.

 

  • 4. September 2020: „Garser Burg-Schubertiade“

Gemeinsam mit drei Freunden und seinem Lehrer Ernst Kovacic gibt Intendant Johannes Wildner zum Sommerabschluss eine Schubertiade zum Besten. Nach einem bunten Strauß von Melodien, mit welchem der ganze Sommer noch einmal Revue passiert, schließt der denkwürdige Sommer 2020 mit dem vielleicht bedeutendsten Kammermusikwerk der österreichischen Musikgeschichte, dem Streichquintett in C-Dur von Franz Schubert.

Místo a příjezd

  • Kontakt

    Oper Burg Gars

    Herr Peter Schneyder

    Am Schlossberg
    3571 Gars am Kamp
    AT

    Telefon: +43 2985 33000

    E-Mail: office@operburggars.at
    Website: operburggars.at/

  • Veřejná doprava
  • Plánování trasy pomocí Google Map

    Plánovač tras Plánovač tras


    Nabíjecí stanice poblíž cíle Nabíjecí stanice poblíž cíle

  • Poloha / mapa